Neues Trikot

Von Fußball- bis Basketball, Eishockey & Co.

Hey Leute, Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben?
Ganz einfach unseren RSS feed abonnieren!

Retro-Trikot UDSSR 1988

89-90 UdSSR Home Trikot bei Subsidesports.de

Quelle:Subsidesports.de

Am Ende sollte es für die UDSSR nicht reichen. Mit gesenktem Haupt verließen die Spieler in den roten Trikots mit großer weißer „CCCP“-Aufschrift den Platz. Trotz des verlorenen Finals gilt das Trikot der Sowjetunion bei der EM 1988 bis heute noch als Sammlerstück. Das von Adidas entworfene rote Leibchen wurde durch weiße Akzente am Kragen verfeinert. Die Hose zeigte sich ganz in Weiß und wurde nur durch die für Adidas typischen drei schmalen Streifen in Rot ergänzt.

Dabei war die UDSSR im Finale gegen die Niederlande sogar leicht favorisiert, schließlich hatte man in der Gruppenphase bereits einen 1:0-Erfolg gegen die Elftal erringen können. Dank eines taktisch hervorragenden Trainers, Valeri Lobanowski, und einer spielerisch starken Mannschaft hatte man als Erster die Gruppe 2 beenden können und im anschließenden Halbfinale völlig überlegen Italien mit 2:0 geschlagen. Die Niederlande hingegen konnte sich im Halbfinale gegen den Gastgeber Deutschland unter anderem durch den 2:1-Treffer von Marco van Basten durchsetzen.

So standen im Finale in München die Vorzeichen leicht für die Sowjetunion, die jedoch schon in der 33. Minute den ersten Rückschlag hinnehmen musste, als Ruud Gullit die Führung für Oranje erzielte. Doch für das Highlight des Spiels sorgte erneut der überragende Marco van Basten. In der 54. Minute nahm er aus spitzem Winkel eine Flanke volley und schloss mit einem der schönsten Tore der Fußballgeschichte zum 2:0 ab. Die UDSSR zeigte sich sichtlich beeindruckt und verschoss wenig später auch noch einen Foulelfmeter, den der niederländische Torhüter van Breukelen verursacht hatte, aber auch halten konnte. So blieb es am Ende bei einer 2:0-Niederlage bei der letzten EM der UDSSR.

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply